Haben Sie Fragen zu unseren Leistungen oder zu Ihrem Umzug?
030 - 34 71 45 46

Unser Umzugsblog

Ein Umzug mit Kindern kann herausfordernd sein

Sie verabschieden sich von Freunden und sind sehr traurig. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig die Sprösslinge in die Umzugspläne einzuweihen und die Gründe dafür zu erklären. Dadurch wird den Kleinen die Angst für die kommenden Neuerungen genommen. Ein Kleinkind oder ein Baby sollte am Umzugstag bei einem Babysitter oder bei Verwandten untergebracht werden. Ältere Kinder können beim Umziehen mithelfen. Die Eltern müssen ihrem Nachwuchs erklären, dass die Spielsachen nicht weggenommen werden, sondern nur vorübergehend in Kartons gepackt werden. Das Lieblingskuscheltier sollte gemeinsam Arm in Arm mit den Kleinen den Wohnungswechsel vollziehen.

Nützliche Tipps für den Umzug mit Kindern

Beim Umziehen ist es sehr ratsam die Sprösslinge, sofern sie alt genug sind, helfen zu lassen. So fühlen sich diese so, als ob sie dafür gebraucht werden. Des Weiteren ist es empfehlenswert, wenn der Nachwuchs seine wichtigsten persönlichen Sachen selber zusammen packt. So wird eine eventuell aufkommende Angst genommen, dass Spielzeug und andere Dinge verloren gehen könnten. Ein bewährter Tipp ist auch, den Sohn oder die Tochter mit den Möbelpackern sprechen zu lassen. So wird eine gute Verbindung erzielt und der Nachwuchs bekommt ein positives Verhältnis zum Umzug.

Die neue Wohngegend nach dem Umzug erkunden

Vor dem Wohnungswechsel sollten die Eltern gemeinsam mit den Jugendlichen die neue Wohnung aufsuchen und dem Nachwuchs sein neues Zimmer zeigen. Ebenfalls das eigene Zimmer für das Baby freut das Geschwisterchen. Die ganze Familie sollte einen Rundgang in der neuen Umgebung unternehmen. So findet man gemeinsam heraus, wo die Spielplätze sind und wo das nächste Schwimmbad ist. Eine Begehung des neuen Kindergartens oder der Schule, sowie die vorab Erkundung von Clubs und anderen Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung nimmt dem Nachwuchs die Angst vor dem Wohnungswechsel. Eltern und Nachwuchs sollten sich gemeinsam den neuen Nachbarn vorstellen. Ebenfalls die Anmeldung im Verein vor Ort ist ideal, damit die Sprösslinge sofort neue Kontakte und Freunde finden. Ein neuer Freundeskreis hilft den Kleinen dabei sich rasch sehr wohl zu fühlen.

Das Kinderzimmer gestalten

Umzüge sind kein guter Anlass, um neue Kindermöbel zu kaufen, da sonst Bezugspunkte wie das vertraute Kinderbett, welches so viel Geborgenheit gibt, verloren geht. Teenager sollten die Möglichkeit haben ihr Zimmer in der neuen Wohnung selber zu gestalten, damit sie sich wohl fühlen. In der neuen Wohnung sollten die Kindersachen und die Dinge für das Baby als allererstes aufgestellt werden, damit sich die Kleinen rascher daran gewöhnen. Das Lieblingskuscheltier und die Babykost sollten am Umzugstag immer griffbereit sein.

Den Schulwechsel beim Umzug einplanen

Kinder müssen die Schule an ihrem gesetzlichen Wohnort besuchen. Aus diesem Grund empfiehlt es sich beim Umziehen in eine neue Wohnung so zu planen, dass das begonnene Schuljahr noch am alten Wohnort abgeschlossen werden kann. Der Schulwechsel wird abhängig vom Wohnort jeweils unterschiedlich durchgeführt. Eltern sollten zuerst den Klassenlehrer des Kindes informieren und anschließend mit der Schulleitung sprechen. Diese Überweist das Kind in die neue Schule am neuen Wohnort.

Bild: JMG / pixelio.de